:: richtigsanieren.de - Informationen für Bauherren

 :: Home  :: Information  :: Kontakt   :: Impressum   :: Suchen   :: zurück   :: Bestand, Altbauten



Radon

Radon ist ein natürliches radioaktives Edelgas, das beim spontanen radioaktiven Zerfall im Boden von Uran 238 über Thorium, Protactinium, Uran 234, Thorium und Radium 226 [2, S.72] entsteht und an die Luft entweicht. Es kann praktisch überall in unterschiedlichen Konzentrationen [1], aber auch in mineralischen Baustoffen vorkommen.

Das Gehalt von Radium in Innenräumen wird praktisch vorwiegend aus dem Baugrund bestimmt. Nur im geringen Umfang sind Radionuklide in den Baustoffen. Erhöhte Gehalte von Radon im Boden treten in folgenden Regionen von Deutschland auf, Uranabbaugebiete in Thüringen und Sachsen, Bayerischer und Oberpfälzer Wald, Oberfranken, Schwarzwald, Rheinland Pfalz, Eifel, Regierungsbezirk Koblenz und Kassel.

Durchschnittlich liegt die Radioaktivität in der Wohnung gegenüber im Freien um 15 % höher. Besonders dann, wenn für die Wände oder Decken viel Bimsstein, Chemiegips, Schlackestoffe und/oder Granit verwendet wurden [3, S.12] Etwas höhere Werte wurden ...

Wenn Sie sich hierüber mehr erfahren wollen, lesen Sie weiter bei Kollegen Peter Rauch aus Leipzig:

Radon - Vorkommen und Eigenschaften

nach oben