:: richtigsanieren.de - Informationen für Bauherren

 :: Home  :: Information  :: Kontakt   :: Impressum   :: Suchen   :: zurück   :: Projekt HEBB

  Eine Farbe für thermische Behaglichkeit, fast alle Farbtöne sind möglich. ThermoShield Produkte: oft kopiert und nie erreicht. Ohne Gifte und Schadstoffe.

Praxisbeispiele und Praxisberichte
Projekt: HEBB
Brandschutzkonzept: Sicherheitsausstieg als 2. Rettungsweg

Herstellerangabe ROTO:
„Unser multifunktionales Premium-Klapp-Schwingfenster ist zusätzlich mit einer Ausstellmechanik ausgestattet, die das Fenster pneumatisch öffnet und auch im Brandfall einen sicheren Ausstieg auf das Dach ermöglicht. In Größe 11/14 ist der Sicherheitsausstieg in allen Bundesländern als 2. Rettungsweg zugelassen. Für die Größe 7/14 und für die Einbaulage generell beachten Sie bitte die jeweilige Landesbauordnung. Die Druckfeder muss in regelmäßigen Abständen durch autorisierten Kundendienst überprüft werden. Der Sicherheits-Dachausstieg eignet sich für Dachneigungen von 20° bis 65°.“

Den Sicherheitsausstieg gibt es bei ROTO in zwei Standardgrößen: 740 x 1400 und 1140 x 1400. Nimmt man die Größe 1140 x 1400 hat man das Fenster mit b > 90 x 120 m.

siehe dazu BbgBauO

§ 32 Abschlüsse von Öffnungen, Fenster und Kellerlichtschächte

(5) Öffnungen und Fenster, die als Rettungswege dienen, müssen im Lichten mindestens 0,90 m x 1,20 m groß und nicht höher als 1,10 m über der Fußbodenoberkante angeordnet sein. Liegen diese Öffnungen in Dachschrägen oder Dachaufbauten, so darf ihre Unterkante oder ein davor liegender Austritt von der Traufkante nur so weit entfernt sein, dass Personen sich bemerkbar machen und von der Feuerwehr gerettet werden können.

§ 5 Zugänge und Zufahrten der Grundstücke

(2) Zu Gebäuden, bei denen die Oberkante der Brüstung von zum Anleitern bestimmten Fenstern oder Stellen mehr als 8 m über Gelände liegt, ist in den Fällen des Absatzes 1 anstelle eines Zu- oder Durchgangs eine Zu- oder Durchfahrt zu schaffen.

Siehe Anlagen: Sicherheitsausstieg im Schnitt A-A Bestand

Rechts ist die Straßenseite, zur Lage vergl. Lageplan. Maßgeblich ist die Wandkante rechts, weil in dem 40 cm nach innen verspringenden Bereich die Traufpfette durchläuft und somit auch der Traufkasten, respektive die Regenrinne. Eingezeichnet ist die 8-m-Marke für die Annleiterhöhe sowie der einzubauende Sicherheitsausstieg. Der Sicherheitsausstieg wird so angeordnet, dass die zulässige Anleiterhöhe eingehalten wird Ha R 8 m.

Um den Abstand zwischen Traufe (Dachrinne) und Unterkante Sicherheitsausstieg zu verringern, wird ein tritt angeordnet, der für den Rettungsfall die Kante zum Anleitern nach vorn bringt. Die Leiter ist mit 68° Anstellwinkel eingezeichnet. Um die Örtlichkeit genauer beurteilen zu können, ist die Traufecke im M 1:10 gezeichnet, siehe Detail D I.

Da der Sicherheitsausstieg für den Rettungsfall vorgesehen ist, kommt es nicht darauf an, dass man bequem aus dem Fenster herausschauen kann. Dafür und zum Lüften sind die anderen Fenster da, die in üblicher Höhe angeordnet werden.

Priorität hat die Funktion als 2. Rettungsweg. Deshalb ist die Lage der Unterkante maßgebend. Dem ist dort die Abseitenhöhe anzupassen, die sonst straßenseitig 0,5 m betragen wird. Für den Tritt wird genommen z.B:: 2 St. Standfläche nach E-DIN 18160, Abgasanlagen-Einrichtungen für Schornsteinfegerarbeiten aus korrosionsgeschütztem Aluminiumgitterrost, Breite 250 mm, Länge 75 cm.

Der Sicherheitsausstieg wird mit einem Brüstungsgitter geschützt, was insbesondere bei Kindern zur Sicherheit beiträgt. Im Brandfall wird die Brüstung weggenommen und der Ausstieg geöffnet.





nach oben

 :: richtigbauen.de | :: richtigsanieren.de | :: dimagb.de | :: bauko.biz  © DIMaGB, Geschäftsbereich Internet