:: richtigsanieren.de - Informationen für Bauherren

 :: Home  :: Information  :: Kontakt   :: Impressum   :: Suchen   :: zurück   :: Projekt HEBB

  Eine Farbe für thermische Behaglichkeit, fast alle Farbtöne sind möglich. ThermoShield Produkte: oft kopiert und nie erreicht. Ohne Gifte und Schadstoffe.

Praxisbeispiele und Praxisberichte
Projekt: HEBB
Konzept Heizung: Schornstein

Im KG kommt eine neue Treppe in Höhe des neuen TH, für welches 2,50 m von der Ostgiebelwand des KG eine neue TIW errichtet wird. Daneben liegt der neue Heizraum, wo Kessel und Speicher aufgestellt werden.

Der Kessel ist zu konzipieren für die beheizte Grundfläche von rd. 580 m² zzgl. WW-Bereitung für die 4 WE. Die Gewerbeeinheiten haben einen zeitlich und mengenmäßig limitierten Bedarf an Warmwasser, der über Untertischgeräte abzudecken ist. Für ab und zu Händewaschen verbieten sich die langen Leitungswege.

Elektro: Die WW-Bereitung mittels UT-Gerät ist im Elektroprojekt zu berücksichtigen

Der Raum um die Treppe wird abgemauert, so dass der entstehende Raum dem Heizungsraum zugeschlagen wird. Es wird eine Durchgangsöffnung hergestellt, so dass auch der Luftverbund zum Kellerfenster mit Lichtschacht gegeben ist. Der Gasanschluss ist im benachbarten Raum in der zugewandten Ecke – bei Erfordernis wird ein Durchbruch hergestellt und abgemauert, so dass diese Nische zum Heizungsraum gehört. Der Wasseranschluss ist in der Ecke außen unter der Treppe

Ursprüngliches Konzept
Schornsteine

Es ist ein Brennwertkessel mit Rauchgasrohr unten auszuwählen. Das Rauchgasrohr quert die Treppe unter dem lauf und geht zur Querwand mit den drei Bestandszügen. Dort soll der Edelstahlschornstein verlegt werden, indem ein Zug aufgeschnitten wird; ggf. auch 2. Mit Promatect-Platten wird dann in F90 verschlossen.

Der neue Schornstein läuft dann auf der Wandseite der alten Küche der WE links im OG (Querwand) nach oben durch, so dass der bewohnte Bereich nicht tangiert wird. Der dritte Zug soll als Strang für Abwasser neu dienen (Bad WE DG links). Der Schornstein kommt dann neben dem TH raus, im TH kommt ein Dachfenster als Kombination RWA / Schornsteinfegerausstieg.

Die 2 Züge hinten links (Längswand) werden nicht mehr benötigt. Entweder wird eine Be- und Entlüftung angelegt oder die Züge werden ausgegossen mit Leichtbeton.

Hinten rechts sind 4 Züge (Längswand) und ganz rechts ist derzeit die Therme der Gasetagenheizung der OG-Wohnung (Ist) angeschlossen. Auch hier sollen Züge für Stränge (Küche DG, Küche OG rechts, Bad OG rechts) genutzt werden.

Wegen des Windbockes in der Ecke vorn rechts und wegen der optimalen Stranglage soll der rechte Schornstein vorn mit den zwei Zügen (Querwand) genutzt werden, das Bad im DG rechts wird entsprechend gedreht.



Prinzipskizze zur neuen Heizungsanlage im Keller neben dem neuen TH



Ausführungsprinzip des Rauchgasrohres aus Edelstahl im alten Schornsteinzug



Lage der 4 Bestandsschornsteine im KG

Problemsituation

Berechnung der Abgasrohrlänge 

bei Anbringung der Therme im Keller

 

 

Länge/Anzahl

 

äquiv. Teillänge

 

Summe

 

waagerecht

gerade Länge Lw

1,75

x

1

=

1,75

m

Umlenkung 90°

2

x

2 m

=

4,00

m

Umlenkung 45°

1

x

1 m

=

1,00

m

senkrecht

gerade Länge Ls

13,4

x

1

=

13,40

m

Umlenkung 90°

0

x

2 m

=

0,00

m

Umlenkung 45°

0

x

1 m

=

0,00

m

 

äquivalente Rohrlänge Lä 

20,15

m

 

maximale äquivalente Länge Lä,max 

15,00

m

 20,15 > 15,0 = unzulässig! Somit Kelleraufstellung unmöglich.

Bauliche Lösung

Das Problem ist lösbar durch Aufstellung im EG, d.h. knapp unter der Decke im Büroraum (Anbringung im EG Lä,max 14,85 < 15,0 = zulässig). Das würde es erforderlich machen, ein Podest mit Leiter einzubauen – hinsichtlich der Raumnutzung undenkbar.

Im Boden wird vom linken Teil Platz für den Heizungsraum abgetrennt. Wände, Estrich und Deckenbeplankung werden in F90 (fb) ausgeführt. Die Tür ist F30 mit Schließer und Dichtungen.

Die Therme wird an einer Wandscheibe aufgehängt und der Schornstein wird direkt über Dach geführt. Auf die andere Seite der Wandscheibe kommt der Speicher.

bei Anbringung der Therme im Boden

 

 

Länge/Anzahl

 

äquiv. Teillänge

 

Summe

 

waagerecht

gerade Länge Lw

0,5

x

1

=

0,50

m

Umlenkung 90°

2

x

2 m

=

4,00

m

Umlenkung 45°

0

x

1 m

=

0,00

m

senkrecht

gerade Länge Ls

2,5

x

1

=

2,50

m

Umlenkung 90°

0

x

2 m

=

0,00

m

Umlenkung 45°

0

x

1 m

=

0,00

m

 

äquivalente Rohrlänge Lä 

7,00

m

 

maximale äquivalente Länge Lä,max 

15,00

m

nächster Schritt:

Konzept zur Heizungsanlage.
Dieses ist noch einmal vereinfacht worden:

Die Therme hängt im neu zu errichtenden Heizungsraum im DG an der Wand der Stirnseite. Mit einem zweiwandigen Rauchgasrohr nach zugelassenem System wird direkt durch das Dach gegangen, das Rohr wird 1 m über die Dachhaut geführt.

nach oben

 :: richtigbauen.de | :: richtigsanieren.de | :: dimagb.de | :: bauko.biz  © DIMaGB, Geschäftsbereich Internet