:: richtigsanieren.de - Informationen für Bauherren

 :: Home  :: Information  :: Kontakt   :: Impressum   :: Suchen   :: zurück   :: Haustechnik




Kostenvergleich von Heizsystemen für ein Einfamilienhaus

270 m² (25 kW)
Quelle: BIZ, 07.2006

  Öl Erdgas Flüssiggas
       
  Ölkessel mit Brenner und 5x 1m³ Tanks Gas-Brenn- wert inkl. Hausanschl., Gasleitung 2.200 € Gas-Brenn- wert inkl. Gasleitung zum Tank
Energieinhalt 10 10 6,77
  kWh/l kWh/m³ kWh/l
Anlagenwirkungsgrad 90% 100% 97%
Nutzenergie [kWh] 33.000 33.000 33.000
Energieeinsatz [kWh] 36.667 33.000 34.021
Brennstoffmenge p.a. 3.667 3.300 5.025
  l l
Brennstoffkosten spezif. 0,55 € 0,62 € 0,64 €
Brennstoffkosten p.a. 2.017 € 2.046 € 3.216 €
Anlageninvestition 9.200 € 7.900 € 5.900 €
Förderung 0 € 0 € 0 €
Anlagenkosten m.Förd. 9.200 € 7.900 € 5.900 €
Jahreskosten annui. 802 € 689 € 514 €
KfW-Kredit 0 € 0 € 0 €
Wartung 180 € 160 € 160 €
Jährlicher Meßpreis 30 € 30 € 170 €
Gesamtjahreskosten 3.029 € 2.925 € 4.060 €

 

  Holzpellets Hackschnitzel Scheitholz
  Wochen- behälter Raumzu-  tragung Wochen- behälter Raumzu-  tragung  
  Behältergröße 400 l (ca. 1.300 kWh je Füllung) vollauto- matisch           mit Schnecke Behältergröße 1,4 m³ (ca. 1.190 kWh je Füllung) vollauto- matisch           mit Schnecke Stückholz- Vergaser- Kessel 30 kW + 1.800 l
Energieinhalt 4,9   750   1800
  kWh/kg   kWh/m³   kWh/RM
Anlagenwirkungsgrad 90%   90%   85%
Nutzenergie [kWh] 33.000   33.000   33.000
Energieeinsatz [kWh] 36.667   36.667   38.824
Brennstoffmenge p.a. 7.483   49   22
  kg     RM
Brennstoffkosten spezif. 0,17 €   21,00 €   60,00 €
Brennstoffkosten p.a. 1.272 €   1.027 €   1.294 €
Anlageninvestition 11.100 € 12.600 € 13.000 € 16.800 € 10.000 €
Förderung 1.700 € 1.700 € 1.700 € 1.700 € 1.500 €
Anlagenkosten m.Förd. 9.400 € 10.900 € 11.300 € 15.100 € 8.500 €
Jahreskosten annui. 820 € 950 € 985 € 1.316 € 741 €
KfW-Kredit 603 € 699 € 725 € 969 € 0 €
Wartung 190 € 190 € 220 € 220 € 180 €
Jährlicher Meßpreis 90 € 90 € 90 € 90 € 90 €
Gesamtjahreskosten 2.372 € 2.502 € 2.322 € 2.653 € 2.305 €
… mit KfW-Kredit 2.155 € 2.251 € 2.064 € 2.300 €  

Legende
wärmetechnischer Gebäudezustand gem. WSVO 1994
beheizte Wohnfläche 270 qm
Heizlast 22 kW
Anlagengröße 25 kW
Volllastheizstunden p.a. 1.500
Heizenergiebedarf 33.000 kWh/a
Messpreis: bei Flüssiggas die Mietgebühr
Energieinhalt Flüssiggas = 12,87 kWh/l

Kommentar:
Das Gebäude hat einen wärmetechnischen Gebäudezustand gem. WSVO 1994, ist also kein Neubau. Bei der Heizungsmodernisierung interessiert natürlich die Förderung. Warum sind für Gas- und Ölkessel keine Förderungen angesetzt? Siehe hierzu KfW-CO2-Gebäudesanierungsprogramm: "Was wird finanziert? Umfangreiche CO2-Einspar-Maßnahmen an Wohngebäuden, einschließlich Wohn-, Alten- und Pflegeheimen, die bis zum 31.12.1983 fertig gestellt wurden. Mit diesen Maßnahmen müssen mindestens 40 kg CO2 pro Quadratmeter Gebäudenutzfläche und Jahr eingespart werden." Für Biomasse gibt es andere Förderbedingungen, weil die Politik das eben mal schick findet. BIZ bedeutet Biomasse-Informationszentrum Stuttgart.

DIMaGB, 09.07.2006

nach oben


Vergleich Gas-Heizkessel vs. Gaswärmepumpe

  Öl-Heizkessel
Bestand
Gas-Heizkessel
neu
Gaswärmepumpe
Robur GAHP-A
Wärmebedarf 70.000 kW/a 70.000 kW/a 70.000 kW/a
Brennstoff / Antriebsenergie 79.545 kW/a 76.087 kW/a 48.611 kW/a
Preis je Brennstoffeinheit 6,90 ct/kWh 6,50 ct/kWh 6,50 ct/kWh
Jahresverbrauchskosten 5.491 € 4.946 € 3.160 €
Kosten in 15 J. (5% Preiserh. p.a.) 118.486 e 106.732 € 68.190 €
Einsparung 0 % 10 % 42 %

Daten: Progas, Prospekt, Seite 13

"Indem sie ohnehin vorhandene, kostenlose Umgebungswärme nutzt, ist die Gaswärmepumpe allen herkömmlichen Systemen deutlich überlegen - was die Betriebskosten angeht ebenso wie in Sachen Klimaschutz." Quelle: ebenda

Kommentar:

Selbst dem so genannten Laien wird aufgefallen sein, dass bei dieser vermeintlichen Betrachtung zur Wirtschaftlichkeit einiges unter den Tisch gefallen ist. So sind die Investitionskosten und die Kosten für Wartung und Unterhalt nicht berücksichtigt. Folglich lässt sich eine Amortisationsbetrachtung - selbst unter vorsichtigsten Annahmen - nicht durchführen. Wirtschaftlichkeit bedeutet Kosten-Nutzen-Verhältnis. Dabei ist die Frage recht simpel: was muss ich investieren und was kommt dabei raus? Offensichtlich lässt sich die Antwort hierauf nicht immer so einfach finden.

DIMaGB, 27.07.2008

nach oben